Earlybird – Warum ich am besten Morgens laufe

Triathlon, Laufen, Theatritralisch, Teresa, Earlybird, Morgens laufen


Wunderschöne Sonnenaufgänge, Vogelgezwitscher und etwas Müdigkeit. Wo kommt das zusammen? Genau! Beim Earlybird – dem Lauf am frühen Morgen.

Instagram-Hype Earlybird

Nur ein Instagram-Hype oder tatsächlich ein Mehrwert: Der Earlybird. Vielleicht hast du dir genau diese Frage schon mal gestellt. Für mich ist der Lauf am frühen Morgen aktuell perfekt! Vor einem langen Arbeitstag gönne ich mir diese Zeit am Morgen nur für mich. Dank der Jahreszeit, dem Tageslicht und den wunderschönen Farben am Morgen fällt mir das frühe Aufstehen umso leichter.

Doch: Wie motiviere ich mich zum Laufen am frühen Morgen? Das ist eine sehr gute Frage. Auf Instagram und Co. sind die Bilder von Sonnenaufgänge, toll eingegangenem Licht, Morgenstimmung, der Tier- und Pflanzenwelt aktuell sehr beliebt. Doch wie schaffe ich es, morgens aus dem Bett zu kommen und früh am Morgen loszulaufen?

So schaffst du es, morgens loszulaufen

Meine Tipps für einen Earlybird erfährst du hier


Um morgens direkt loslaufen zu können, brauche ich nicht nur genügend Motivation, sondern auch die nötige Struktur für einen Reibungslosen Ablauf des frühen Laufs am Morgen.
Ich habe eine kleine Checkliste dazu im Kopf und bereite die meisten Sachen schon am Abend vor dem frühen Lauf vor.
So gehört für mich zur Vorbereitung des Earlybirds nicht nur der Lauf selbst, sondern auch alles, was vorher und nachher stattfindet.

Das solltest du dir vor dem frühen Lauf genau überlegen

Es geht nichts über ausreichend Schlaf! Wer zu spät ins Bett geht, kommt morgens bestimmt auch schwerer raus. Wie viele Stunden Schlaf brauchst du? Überlege dir das gut und nutze die Option deines Weckers oder einer App, um die nötige Schlafdauer einzugeben. Ich brauche im optimalen Fall 8 – 8,5 Stunden Schlaf. Wie viele Stunden Schlaf benötigst du? Mit 1-2 Restdays unter der Woche und somit mehr Schlaf gehen auch mal 7,5 Stunden. Weniger auf keinen Fall. So wie ich das für mich weiß, solltest du das für dich auch herausfinden.

Wie bereite ich meinen Eearlybird am besten vor?

Welche Utensilien brauche ich für den Lauf am Morgen?

Vor dem Schlafengehen lege ich alle meine Sachen für den nächsten Tag raus:

  • Kleidung für die Arbeit.
  • Kleidung für den frühen Lauf am Morgen.

Ich checke: Brauche ich noch etwas besonderes? Soll es regnen? Wie wird das Wetter? Dann z.B. lege ich mir den Regenschirm direkt zur Tasche mit den Sachen für den restlichen Tag. Vorausschauende Planung nimmt Stress am Morgen raus. Du sollst ja einen Mehrwert durch den Earlybird haben, entspannen und dir etwas Gutes tun! Und dank Wetter-Apps und Co. können wir uns ja alle Informationen besorgen.
Zudem mache ich mir am Abend vor dem Lauf schon mein Frühstück, sodass alles bequem bereit steht und ich morgens praktisch nichts mehr machen muss, als loszulaufen.
Lege dir immer die Sachen zum Anziehen raus, in denen du dich wohl fühlst. Wer sich eine drückende Laufhose oder ein scheuerndes Shirt rauslegt, freut sich beim Weckerklingeln am Morgen bestimmt nicht aufs Anziehen und Loslaufen!

Wo möchte ich morgen früh lang laufen?


Gehe im Kopf schon deine Earlybird-Laufroute für den nächsten Tag durch. Mach’s dir nicht zu kompliziert, sondern wähle eine Laufroute, die du schon kennst. Das hat den Vorteil, dass du 

a) die Distanz kennst und genau abschätzen kannst, wie lange du unterwegs bist
b) dich nicht verläufst und zu spät zur Arbeit kommst
c) du ein Gefühl von Sicherheit hast und Sicherheit motiviert.


Wenn der Wecker morgens klingelt, musst du also nur noch aufstehen, dich anziehen und loslaufen. 


Da ich immer sehr viel Durst habe, liegt für den frühen Lauf am Morgen auch immer mein Laufrucksack bereit. Im Laufrucksack selbst habe ich dann Wasser und Traubenzucker – Für den Fall der Fälle.

Fazit für die Vorbereitung des frühen Laufs

Du kannst also durch die Struktur und Organisation der äußeren Umstände an deiner Motivation zum Earlybird arbeiten. Wer jetzt sagt: Das schaffe ich immer noch nicht! Das ist viel zu früh zum Laufen für mich! …


…der kann sich auf Instagram von vielen tollen Menschen inspirieren lassen und virtuell gemeinsam den Earlybird angehen.


Glaube mir: Wer es einmal schafft, morgens den wunderschönen Sonnenaufgang und die Stimmung einzufangen – mit eigenen Augen oder auf dem Foto – der möchte das immer wieder. Ich selbst bin nicht nur angetrieben durch das Laufen an und für sich, sondern auch all die Menschen, die virtuell gemeinsam so früh morgens laufen. Das macht einfach Spaß. Man ist so nicht alleine, sondern irgendwie zusammen 🙂

Hier noch die Checkliste für den Earlybird im Überblick für dich:

  • Wie viel Stunden Schlaf brauche ich?
  • Wie wird das Wetter?
  • Welche Laufroute wähle ich?
  • Welche Laufausstattung brauche ich?
    • Regenjacke
    • Kurze/lange Hose
    • Stirnband
    • Socken
    • T-Shirt oder Jacke/Weste
    • Laufrucksack
    • Tasche für Smartphone
    • Taschentücher
    • Cremes
  • Was brauche ich vor dem Lauf?
    • Kaffee/Tee/Wasser?
    • Eine Kleinigkeit zum Frühstücken?
  • Was brauche ich nach dem Lauf?
    • Bekleidung für den Arbeitsalltag
    • Smartphone/Schlüssel/Portmonee
    • Gepackte Tasche für den restlichen Tag

Deine Thea ❤

4 Kommentare zu „Earlybird – Warum ich am besten Morgens laufe

  1. Tolle Tipps! Ich gehe auch unglaublich gerne direkt früh morgens laufen. Ich mag es, wenn noch nicht so viele Menschen unterwegs sind und ich etwas Zeit für mich habe. Den Tipp mit dem Planen der Laufstrecke finde ich super!
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s