Wandern in Bayern – 4 abwechslungsreiche Wanderrouten

Du bewegst dich gerne und möchtest wandern gehen? Vielleicht sogar wandern in Bayern? Dann habe ich hier vier wunderschöne und abwechslungsreiche Wanderrouten in Bayern für dich. Inklusive Parkplatzoptionen und Einkehrmöglichkeiten.

1. Tag

Genussrunde in Miesbach

Diese Wandertour umfasst 11 Kilometer und 210 HM (hoch) sowie 210 HM (runter), die ich in 2:18 Stunden zurückgelegt habe. Wer mit dem Auto anreist, kann am Habererplatz (offizieller Parkplatz) parken. Die Genussrunde in Miesbach ist tatsächlich Genuss pur und eignet sich für Einsteiger, sowohl im Wandern, als auch im Laufen. Eine Pause muss hierfür nicht eingeplant werden. An den idyllischen Orten mit wunderschönem Weitblick können jedoch Pausen zum Genießen eingelegt werden. Anfangs geht es über die Münchner Straße am Landratsamt Miesbach vorbei und links die Rosenheimerstr. rein. Ich empfehle die Miesbacher Genussrunde in dieser Richtung zu gehen, da man einen Anstieg im Wald so schnell hinter sich hat und auf dem Rückweg bergab den wunderbaren Ausblick von den Hügeln über Bauernhöfe, Wiesen und Berge genießen kann. Für diese Wanderung benötigt man festes Schuhwerk. Trail- oder Wanderschuhe empfehle ich hierfür, obwohl ein Großteil des Weges geteert ist. Die Genussrunde in Miesbach ist nicht für Familien mit Kinderwagen geeignet, da der Weg durch den Wald einen engen Trampelpfad umfasst, der nicht mit dem Kinderwagen zurückgelegt werden kann.

2. Tag

Wanderung auf die Brecherspitze (1683 Meter)

Die Wanderung auf die Brecherspitze sollte gut durchdacht sein und nur von erfahrenen Sportlern, Ortskundigen oder in Begleitung mit einem Bergführer gemacht werden. Hierzu empfiehlt sich eine gute Kondition und die entsprechende Ausrüstung. Du solltest außerdem einen festen, sicheren Tritt haben und unbedingt schwindelfrei sein. Bei der Wanderung auf die Brecherspitze geht es auf knapp 13 Kilometern 850 HM bergauf und 880 HM bergab. Hierfür solltest du eine Zeit von 4:30 Stunden – 5:00 Stunden einplanen, ohne Pause(n).

Bevor du losgehst, solltest du folgende Punkte checken:

Wetter: Wie ist die Wetterlage? Achte hierbei nicht nur auf die Wettervorhersage, sondern schaue dir die Wetterlage selbst an. So siehst du am besten, ob heute ein geeigneter Tag für diese Tour ist. Achte zudem darauf, in welcher Jahreszeit du dich befindest. Auch im Mai kann dort noch Schnee liegen, was deine Wanderung erschweren kann.

Ausrüstung: Hast du an alles gedacht?

  • kleiner Rucksack
  • richtige Schuhe (Trai- oder Wanderschuhe)
  • Stirnband/Tuch
  • Halstuch
  • leichte, wärmende Jack
  • Wärmedecke
  • Wanderstöcke bei Bedarf
  • Trillerpfeife (für den Notfall)
  • Aufgeladenes Smartphone
  • Sonnenbrille (auch wenn es dir nicht so vorkommt: In den Bergen ist alles heller)
  • Genügend Flüssigkeit (Flaschen oder als Trinkblase im Rucksack)
  • Energieriegel
  • leichte Handschuhe
  • Erste Hilfe Set
  • Mütze (schützt vor Sonne und wärmt)
  • Sonnencreme (unterschätze die Sonneneinstrahlung auf dem Berg nicht!)

Du startest in Neuhaus am Bahnhof, wo du bei der Anreise mit dem Auto auch parken kannst. Hier empfiehlt es sich, ein Tagesticket für 6,00 € zu lösen. Öffentliche Toiletten gibt es an diesem Parkplatz auch. Du gehst die Waldschmidtstraße Richtung Grünseestraße hoch. Ich empfehle dir eine Route leicht abseits von der, die du auf Wander-Apps findest, da es sich hier um einen breiteren, nicht so engen und steilen Anfangsweg handelt. Du folgst nun der Beschilderung “Brecherspitz”. Du kommst an der Ankel-Alm vorbei und gehst dann weiter Richtung Brecherspitze. Für alle Fotoliebhaber: Nicht nur die Alm bietet ein wunderschönes Motiv, umrundet von Bergen, auch die Pflanzenwelt und der erste schöne Ausblick auf den Schliersee sind ein Foto wert. Achte darauf, dass du auf dem Weg bleibst und keine Natur zerstörst. So bleibt der Weg und die Natur noch für viele weitere Wanderer ein Genuss 🙂  Auf der Brecherspitze angekommen hast du einen wunderschönen, weiten Ausblick auf den Schliersee, Spitzingsee und den Tegernsee. Alle drei Seen kannst du vom Gipfel der Brecherspitze aus sehen. Vom Gipfel aus gehst du am mit einem Stahlseil gesicherten Weg weiter in Richtung Obere Firstalm. Wenn du den felsigen Kamm der Brecherspitze überwunden hast, geht es steil bergab und du kannst die Obere Firstalm schon fast sehen. Dort kannst du nun einkehren. Sehr zu empfehlen: Der Ausblick vom “Wintergarten” und der Terrasse. Es gibt hier Selbstbedienung und super leckeren Apfelkuchen. Unbedingt probieren. An der Oberen Firstalm hältst du dich rechts und folgst dem ausgeschilderten Weg über die Wiesen. Es geht weiter bergab mit der Beschilderung zur Unteren Freudenreich-Alm. Ab hier immer Richtung Neuhaus orientieren, bis du letztlich wieder am Bahnhof ankommst.

3. Tag

Leichte Runde “Premium-Wanderweg” um Fischbachau mit Bergblick

Bei der heutige Wandertagestour rund um Fischbachau kannst du auf knappen 15,5 Kilometern, 280 Höhenmeter bergauf und 305 Höhenmeter bergab kalkulieren. Ohne Pause benötigst du ca. 3:20 Stunden für diese Tour. Wer mit Kinderwagen fit ist, kann die Tour in kürzere Form auch mit Kindern machen. Es handelt sich hier um den “Premium Wanderweg” rund um Fischbachau, der größtenteils geteert ist, am Anfang jedoch mit Schotter ausgelegt und nach den ersten Kilometern an der Leitzach (ein Bach) entlang, auch durch Wiesen führt.

Gestartet wird an der Kirche in Fischbachau, wo auch Parkplätze zu finden sind. Der Rundweg orientiert sich an der Lehenpointstraße, wo man an der Leitzach rechts auf den Schotter-/Wiesenweg abbiegt. Der Leitzach folgt man ca. 3 Kilometer, bis man rechts über eine kleine Brücke abbiegt. Ca. 2 Kilometer geht es nun am Wald entlang. Nun kann man links abbiegen und Richtung Hundham über Schwarzenberg nach Greisbach und Durham zurück nach Fischbachau wandern oder man hält sich rechts und geht den geteerten Weg nach Dürnbach, überquert die Leitzachtalstraße und wandert den Hügel in Greisbach hoch. Dort geht es über idyllische Wiesen und schicke Bauernhäuser 5 Kilometer geradeaus. Wer Lust auf Kaffee und Kuchen hat, kann einen kleinen Schlenker in Birkenstein laufen und im Café Seidl einkehren. Die Preise lohnen sich (rund 3,50 € für ein Stück Kuchen). Das Café Seidl ist ein Familienbetrieb und sehr authentisch eingerichtet.

Zurück geht es die Straße bergab in Richtung Kirche und Parkplatz. Für den größeren Hunger empfehle ich das “Klosterstüberl in Fischbachau”. Sehr leckere bayerische Küche. Wer jetzt erst Appetit auf Kaffee und KUchen bekommt, kann im “Café Winklstüberl” auftanken.

4. Tag

Tegernsee Runde zur Riedersteinkapelle

Eine anspruchsvolle Runde, die auch nach drei intensiven Wandertagen noch machbar ist. Dich erwarten ca. 11 Kilometer mit 500 Höhenmetern bergauf und 500 Höhenmetern bergab. Du kannst hierfür 3:00 Stunden ohne Pause einkalkulieren.

Du beginnst deinen Wandertag am Tegernsee. Für die Anreise mit dem Auto gibt es hier z.B. den Zentralparkplatz 1, wo du für 5,00 € ein Tagesparkticket ziehen kannst. Du hältst dich auf der Seestraße links und biegst am Museum “Tegernseer Tal” links ab auf die Bahnhofstraße. Dieser folgst du bis zur Gabelung “Max-Josef-Straße”, wo du rechts abbiegst. Du läufst die “Max-Josef-Straße” immer entlang, bis du Nähe “Gasthaus Schießstätte” die Alpbach (ein Bach) überquerst und den “Prinzenweg” bis zur Gabelung “Schützenstraße” entlang gehst. Hier biegst du rechts auf die “Schützenstraße” ab und biegst nach ca. 750 m auf den Auerweg links ab. Du läufst nun durch den Wald steil bergauf und gelangst nach ca. 2 km an eine Lichtung mit sehr schönem Bergblick und einer Alm zum Einkehren. Der Berggasthof Riederstein am Galaun lädt zum Verschnaufen ein. Hier bekommst du Apfelstrudel, Weißwürscht oder Pfannkuchen Suppe. Nach einer kurzen Pause folgt der wohl anstrengendste Part: Es geht nun fast steil zur Riedersteinkapelle hoch. Nimm hier den Pfad, der als “schwer” gekennzeichnet ist. Die Treppenstufen machen den Weg meiner Meinung nach leichter zu laufen. Oben angekommen kannst du bei Wind, Regen oder Hagel Schutz in der Kapelle suchen oder einfach ihr Inneres bewundern. Der Ausblick auf den Tegernsee und die Voralpen von der Riedersteinkapelle ist den Aufstieg wert! Man munkelt, dass Einheimische hier ein mal pro Woche hochkommen, um sich fit zu halten 😉

Der Rückweg gestaltet sich einfach, da bergab, aber auch schwierig, da man auf seinen Tritt achten muss. Ich würde zu dieser Tour Stöcke bevorzugen. Denn bergab ist mit 500 Höhenmetern bei dieser Tour wirklich nicht ohne. Der Ausblick auf dem Weg zurück belohnt jedoch auch diese Anstrengungen.Unten angekommen führen noch knapp 3 Kilometer am Tegernsee entlang. Augen auch hier auf: Das Bergpanorama mit dem Tegernsee im Vordergrund ist ein unglaublich schöner Anblick. Mit oder ohne Kamera. Wer vom Bergablaufen hungrig ist, kann direkt im Gästehaus Sommer einkehren. Es erwartet dich ein uriges, aber stilvolles Ambiente, eine höfliche Gastgeberin und hausgemachter Kuchen.

Frohes Wandern

deine Thea ❤

 

Dieser Beitrag enthält aufgrund Nennungen und Empfehlungen Werbung

2 Kommentare zu „Wandern in Bayern – 4 abwechslungsreiche Wanderrouten

  1. Wow! Diese Wegbeschreibungen sind besser als in den dafür vorgesehenen Wanderkarten, da Du auch gleich praktische Tipps mit auf den Weg gibst. Prima! Danke! Kann ich demnächst tatsächlich gleich selbst in Anspruch nehmen und erwandern – nicht alle allerdings, so fit bin ich nicht. 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s