Der Laufrucksack – Wann brauche ich einen Laufrucksack?

Laufrucksack, Laufen, Triathlon, Teresa Walter, theatritralisch

Gerade jetzt gegen Frühling/Sommer hin müssen wir Sportler auf ausreichend Hydrierung achten. Doch wie verstaue ich alles, was ich für meinen Lauf brauche?

Aufgrund der  Nennung von Marken enthält dieser Beitrag Werbung

Was muss ein Laufrucksack können?

Der erste Laufrucksack

Ich besitze zwei Laufrucksäcke, die ich jeweils für ähnliche, aber auch unterschiedliche Zwecke nutze.

Zum einen habe ich folgendes Laufrucksack-Modell: CamelBak Ultra Pro Trinkrucksack Weste

Dieser Rucksack wurde damals (ich laufe seit über drei Jahren damit) inklusive Trinkblase und zwei Quick Stow Flask geliefert. Das sind kleine Trinkbehältnisse, die du vorne in die Taschen stecken und auffüllen oder leer gefaltet einfach verstauen kannst. Insgesamt kann dieser Laufrucksack 1,5 l Flüssigkeit fassen. Auch nach drei Jahren intensiver Nutzung und so manch einem Waschgang bei 40° Koch- und Buntwäsche, geht es ihm prächtig.

Der Laufrucksack von Camelbak ist in unterschiedlichen Größen erhältlich:

Laufrucksack, Laufen, Triathlon, Teresa Walter, theatritralisch
  • S 71-86 cm
  • M 81-101 cm
  • L 96-116 cm

Die Gurte sind dünn, drücken nicht, reiben nicht und lassen sich an jeder Stelle gut individuell anpassen. Zu der Größenverstellbarkeit kommt vorne ein Klickverschluss zum Verschießen dazu. Der Rucksack besitzt im großen Fach für die Trinkblase keinen Reißverschluss, sondern ist durch sich überlappenden Stoff gut geschützt. Es fällt dort nichts raus!

Fakten zum Laufrucksack von CamelBak

Der Laufrucksack von CamelBak ist reflektierend. Das Material der CamelBak Ultra Pro Trinkrucksack Weste besteht aus 70D Nylon Dobby/3-D Vent Poly Mesh. Dank des 3D Vent Mesh-Materials ist er sehr gut belüftet und hat eine angenehme Polsterung für maximalen Komfort.

Ich nutze den Laufrucksack gerne für längere Trainingsläufe. Ich habe ihn für mich umfunktioniert, die Trinkblase entnommen und packe mir gerne meine eigenen Getränke ein. Der Beutel für die Trinkblase ist so flexibel, dass du eine dünne Jacke, zwei 0,5 l Flaschen Flüssigkeit, Taschentücher und sonstige Kleinigkeiten darin verstauen kannst. Den großen Vorteil, den ich bei diesem Laufrucksack sehe: Ich kann die Taschen vorne durch einen Gummizug zuziehen. So fällt selbst in gebeugter Haltung nichts raus. Das ist auch der Grund, weshalb ich diesen Laufrucksack zum Radfahren gerne nutze. Selbst beim Laufen drückt der Inhalt des Rucksacks nicht unangenehm auf den Rücken. Ich habe den Laufrucksack auch schon beim Triathlon genutzt. Damals ging es nur darum, meine Neurodermitiscremes und Notfallmedikamente dabei zu haben. Auch leichtes Gepäck lässt sich in diesem Laufrucksack prima transportieren.

Denke immer daran: Not macht erfinderisch und der Rucksack ist das für dich, was du daraus machst 😊

Der zweite Laufrucksack

Das zweie Laufrucksack-Modell, welches ich besitze, ist dies: Asics Running Backpack.

Fakten zum Laufrucksack von ASICS

Mit diesem Rucksack laufe ich nun auch schon fast 2 Jahre. Er unterscheidet sich im Aufbau vom CamelBak Ultra Pro Trinkrucksack Weste und ich nutze ihn für andere Anlässe. Im Gegensatz zu dem Laufrucksack von CamelBak besitzt dieses Modell einen Reißverschluss am hinteren, großen Fach. Es gibt zudem ein Fach darunter, welches quer ist und sich zum Verstauen von Trailrunningstücken eignet. Aber auch eine Jacke kann dort verstaut werden. Das ist der Grund, weshalb ich diesen Laufrucksack gerne zum Wandern oder für Trailläufe nutze. Auch lassen sich hier prima Dinge verstauen, wie die  GoPro, ein Handystativ oder zusätzliche Bekleidung, alles, was für einen Traillauf vorgeschrieben ist. Sollte die Wettervorhersage nicht so sonnig, sondern eher regnerisch sein, bevorzuge ich ebenfalls dieses Modell, da es wasserdicht ist.

Der Laufrucksack ist in zwei Größen – S und M – verfügbar. Die Gurte lassen sich an zwei unterschiedlichen Höhen im Brust- und Bauchbereich einhaken. Zudem sind sie in der Weite verstellbar.

Der Laufrucksack besteht aus einer atmungsaktiven Rückenpartie aus Mesh. Er ist wasserdicht und hat ebenfalls einen wasserdichten Reisverschluss.

Laufrucksack, Laufen, Triathlon, Teresa Walter, theatritralisch

Dieser Laufrucksack sitzt ebenfalls sehr angenehm, reibt nicht und wackelt nicht auf dem Rücken, wenn man ihn mit schwereren oder härteren Gegenständen befüllt.

Ich habe schon oft eine Flasche Wasser (1 Liter), Handystativ, Taschentücher, dünne Jacke, Schlüssel und Handy mit ihm transportiert. Für den Traillauf passen ausreichen Flüssigkeit und Riegel, entsprechende Wechselklamotten usw. rein. Was ich an ihm nicht so mag: Dieser Laufrucksack hat nur zwei kleine und kurze Netztaschen vorne, die sich nicht zuziehen lasse, weshalb alle wichtigen Gegenstände hinten verstaut werden sollten.

Solltest du noch Fragen zu Laufrucksäcken haben, stell diese gerne in den Kommentaren.

Deine Thea ❤

Ein Kommentar zu „Der Laufrucksack – Wann brauche ich einen Laufrucksack?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s