Urlaub auf Madeira – Aktiv die Insel Madeira erkunden

Madeira ist bekannt für seine farbenprächtige Blumenlandschaft, die Vielfalt der Pflanzen, die Levadas und durchwachsenes Klima selbst im Winter. Wenn du aktiv die Insel Madeira erkunden möchtest, habe ich nun ein paar Erfahrungswerte für dich.

Dieser Beitrag enthält aufgrund der Nennung von Orten/Namen Werbung.

Eine Reise nach Madeira lohnt sich vor allem im Deutschen Winter, wenn das Klima auf Madeira durchwachsen und wärmer ist. Ein Wetterumschwung von Sonnenschein auf Regen kann auf Madeira sehr schnell gehen. Trotzdem hast du im Januar Temperaturen um die 20°C, die Flipflops, kurze Hose und T-Shirt erlauben.

Ein weiterer Grund, weshalb sich der Januar so gut für einen Aktivurlaub auf Madeira eignet: Mitte Januar (19.01.2020) findet in Funchal der Madeira Marathon (42,195) inklusive Halbmarathon (21,0975) und Mini Marathon (8 km in 2020) statt. Aufgrund der starken Winde, denen die Insel ausgesetzt ist, empfiehlt sich eine Anreise 2-3 Tage vor dem Event. Es besteht eine erhöhte Möglichkeit, dass Flugzeuge nicht landen können und es so zu Verspätungen kommen kann. Das gleiche gilt übrigens auch für die Anreise zum MIUT (Madeira-Island Ultra Trail). Lieber ein Puffer einplanen, als abgehetzt an dem Start zu gehen.

Für eine knappe Woche Aktivurlaub auf Madeira empfehle ich dir folgende Aktivitäten:

Tag 1: Anreise

Tag 2: Wanderung vom Hafen in Funchal zum Botanischen Garten. Die Wanderung ist ca. 3.5 km lang und umfasst ca. 300 HM. Kaufe dort ein Ticket für 24 €, welches den Eintritt in den Botanischen Garten sowie die Fahrt mit der Seilbahn zu „Monte“, wie auch zurück nach Funchal beinhaltet. Wem das teuer erscheinen mag: Der Spaziergang durch den Botanischen Garten in Funchal lohnt sich! Im Frühjahr wahrscheinlich noch mehr, wie im Winter. Die Seilbahnfahrt ist ebenfalls ein Erlebnis wert.

Tag 3: Leichte Wanderung entlang der Levada Nova (Candelária). Ich kann diese geführte Tour empfehlen. Ich hatte einen Local Guide, der nicht nur ein großes Wissen rund um die Pflanzen und deren Einsatzgebiet hatte, sondern auch viel zur Insel und Geschichte sagen konnte.

Tag 4: Wer Bewegung liebt, kann in Funchal bei diversen Läufen teilnehmen: Madeira Marathon/Halbmarathon/Mini Marathon. Die Strecke des Marathons hat es jedoch in sich. Einige Höhenmeter und viele Wendepunkte machen diesen Lauf zu einer kleinen Herausforderung. Ich hatte auf den knapp 8,4 km des Mini Marathons ca. 73 Höhenmeter.

Tag 5: Wanderung zum Boca do Risco mit Ausblick auf Berge und Meer. Diese Wanderung ist leicht. Mit Start an der Snack Bar o Jacre (Machico) spart man sich einige Höhenmeter. Die Wanderung zum Boca do Risco lässt sich mit der Wanderung zum Miradouro do Pico do Facho verbinden. Von hier aus hat man einen Ausblick über die Küste von Machico sowie den Flughafen und Berglandschaft, genau so wie die Weite des Meeres.

Tag 6: Bummel durch die süßen Gässchen der Altstadt in Funchal und Heimreise.

Essen in Funchal – Wo gibt es leckeres Essen auf Madeira?

Landestypisch wird auf Madeira sehr viel Fisch gegessen. Solltest du Fischliebhaber sein, probiere unbedingt Fisch mit Banane (und/oder Passionsfrucht-Soße). Da ich vegetarisch esse, kann ich euch den Ziegenkäse mit Tomaten und Marmelade in Blätterteig sehr empfehlen.Ziegenkäse mit Marmelade und Blätterteig Madeira

Die Freundlichkeit des Servicepersonals war in ausnahmslos allen Restaurants und Bars unfassbar zuvorkommend! Ich kann dir in Funchal „Paula’s Bistro“ (R. Queimada Cima 47, 9000-065 Funchal, Portugal) und Bar-Restaurante VIEIRA (R. Queimada Cima 48, 9000-065 Funchal, Portugal) sowie Riso Risottoria del Mundo (Rua de Santa Maria 274, 9060-291 Funchal, Portugal) empfehlen. Hier stimmen Qualität und Preis!

Wirklich leckeren Kaffee, Kuchen oder deftige/süße Snacks findest du hier:

A Confeitaria (R. dos Aranhas 52, 9000-044 Funchal)

Santa Catarina (Av. Sá Carneiro 3)

Transportmittel auf Madeira: Mietwagen oder öffentliche Verkehrsmittel?

Ich hatte keinen Mietwagen. Vom Flughafen aus war ein Transfer organisiert, genauso wie auf der Heimreise. Die Wege zum Start der Wanderung habe ich nach Levada Nova (Candelária) mit der geführten Tour zurückgelegt. Diese inkludierte den Transport zum Start. Nach Machico kam ich mit Uber, was zwar teurer, dafür komfortabler ist, als die Busse und günstiger als ein Taxi. Da wir zu 3., bzw. 4. unterwegs waren, hat sich dies auch rentiert.

Unterkunft auf Madeira – Wo übernachte ich am besten?

Da dieser Aufenthalt mein erster auf Madeira war und ich zwar viel erlebt und unternommen habe, fällt es mir trotzdem schwer, hier eine adäquate Aussage zu treffen. Wir haben in einem funktionellen Hotel (Übernachtung und Frühstück), nahe des Funchal Marathon Starts im Pestana CR7 gewohnt. Vorweg möchte ich sagen, dass auch hier das Personal ausnahmslos freundlich und zuvorkommend war. Sowohl im Zimmer- als auch Restaurantbereich. Jedoch entspricht das von mir bewohnte Zimmer nicht meinen Vorstellungen. Das liegt an der Sauberkeit, Geräuschkulisse sowie fehlenden Option, uneingeschränkt Lüften zu können.

Ich hoffe, dir hiermit einen guten Überblick über meinen Urlaub auf Madeira – Aktiv die Insel erkunden – gegeben zu haben. Fragen gerne als Kommentar hinterlassen.

Deine Thea ❤

2 Kommentare zu „Urlaub auf Madeira – Aktiv die Insel Madeira erkunden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s