Triathlon-Training auf der Rolle

Triathlon Training auf der Rolle

Die wichtigsten Fragen zum Triathlon-Training auf der Rolle fasse ich hier für dich zusammen.

Die Rolle – Was ist das?

Unter dem Begriff „Rolle“ fasse ich alle indoor Trainingsgeräte zusammen, in die entweder ein Fahrrad/Rennrad eingespannt werden kann oder worauf frei gefahren werden kann. Die Rolle ermöglicht dir auch im Winter, u.a. bei Nässe, Kälte oder Schnee mit dem Rennrad zu trainieren.

Ich habe mich vor ein paar Jahren für eine Rolle entschieden, einen Smart Trainer für das Rennrad, in welchen mein Rennrad komplett eingespannt wird. Hiermit meine ich, dass ich das Hinterrad meines Rennrades nicht ausbauen muss, sondern das Hinterrad einspanne und das Vorderrad stelle ich in eine Schiene.

Für jede Art der Rollentrainer gibt es eine lange Liste an Pro- und Contra.

Unter anderem wird als Gegenargument zur Rolle, für die man das Hinterrad des Rennrades nicht ausbauen muss, angeführt, dass die Abnutzung des Hinterrades (Mantels) negativ zu bewerten sei.

Das kann ich so nicht bestätigen. Ich musste den Mantel meines Hinterrades noch nie aufgrund von Abnutzung durch die Rolle austauschen. Ja, es ist ein leichter Abrieb zu sehen, der ist aber minimal und hat keine negativen Auswirkungen auf den Mantel des Hinterrades.

Wer natürlich die Rolle sehr intensiv nutzt, kann andere Erfahrungen machen. Mein Triathlon-Training ist nicht auf Leistung, sondern Ausgleich und Ausgewogenheit ausgelegt.

Hier als Richtwert, um die Abnutzung des Hinterrads und Sinnhaftigkeit des Rollentrainers zu überprüfen: Ich fahre im Winter ungefähr 50 km pro Woche auf der Rolle.

Ist die Rolle laut?

Die Lautstärke des Rollentrainers wird immer hinterfragt! Ich war anfangs auch echt skeptisch, ob das Triathlon-Training auf dem Rennrad indoor wirklich so gut durchzuführen ist, wie auf der Straße.

Die Intensität ist auf jeden Fall eine andere. Dadurch, dass ich permanent in die Pedale trete und keine Rollphase habe, wie bspw. auf der Straße, sind meine Trainingseinheiten auf der Rolle kürzer, als beim Rennradtraining draußen.

Permanentes Treten bedeutet nun erstmal nicht, dass dies in einer erhöhten Geschwindigkeit stattfindet. Denn: Eine erhöhte Geschwindigkeit bedeutet auch erhöhte Lautstärke.

Es gibt – speziell für Rollentrainer – Matten als Unterlage für die Rolle, um die Lautstärke zu reduzieren. Ein weiterer Vorteil der Matten für die Fahrradrolle ist das Auffangen des Schweißes 😉. Hierfür lohnt es sich auch auf jeden Fall, ein Handtuch in der Nähe zu haben. Sonst wird es eine nasse Angelegenheit.

Wenn ich indoor Intervalle fahre, beträgt die Höchstgeschwindigkeit zwischen 30 km/h und 40 km/h – alles andere ist mir dann doch zu laut und unangenehm vor den Nachbarn.

Ich kann sowohl von Nachbarn unter mir, wie auch neben und über mir berichten, dass sich noch nie jemand bei mir bzgl. der Lautstärke gemeldet/beschwert hat.

Auf der Rolle hört man ebenfalls recht schnell, ob der Hinterreifen aufgepumpt werden muss. Bei zu wenig Luft beginnt er nämlich zu quietschen.

Ein weiteres „good to know” von mir: Achte bei dem Smart Trainer für dein Rennrad unbedingt darauf, dass das Kabel NICHT unter dein Hinterrad kommt! Auch das ist mir schon durch Unaufmerksamkeit passiert und hatte zur Folge, dass es selbstverständlich Kabelabrieb gabt. Worst case ist, dass das Kabel beschädigt wird und nicht mehr funktioniert.

Die Batterie lässt sich übrigens sehr leicht austauschen. Meine Sportuhr zeigt mir immer rechtzeitig an, wenn die Batterie des Rollentrainers schwach ist.

Was ist der Vorteil des Smart Trainers für mein Rennrad?

Ich kann an meiner Rolle den Wiederstand regulieren und nicht nur die Gänge am Rennrad hoch- und runterschalten. Zudem ist der Rollentrainer mit meiner Sportuhr gekoppelt und ich kann so die gefahrenen Kilometer inkl. Pace überblicken.

Außerdem kannst du dich bei Plattformen anmelden und mit anderen virtuell gemeinsam fahren. Du kannst dich mit anderen zum Rennradtraining verabreden und/oder kleine Challenges starten. Vielleicht ist das etwas Motivation für dich?

Ich habe keine digitalen Tools, mit denen ich trainiere. Aber das kann jeder für sich entscheiden.

Hinweis: Meine Rolle enthält eine Batterie, die sehr leicht ausgetauscht werden kann.

Fazit

Ich bin auf jeden Fall sehr froh über diese Kaufentscheidung, da ich so auch im Winter, wenn es dunkel/zu spät/zu früh ist oder ich einfach mal spontan Bewegung brauche, die Rolle zum Training nutzen kann.

Deine Thea ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s